Mutter der Zeit

Werde Mutter Deiner Zeit,
bevor die Seele schreit.
Bist Du der Zeiten Magd,
wen wunderts, wenn Dein Herz versagt.
Gehörst Du schon zu denen, die die Grenze bereits überschritten  haben?
Es werden sich andere und nicht Du daran laben.
Tauschst Du Zeit für Geld gar ein?
Sperrt es Dich nicht selber ein?
Sag, wann hast Du das letzte Gespräch mit Dir selber geführt?
Dein inneres Kind liebevoll berührt.?

Kennst Du noch Deinen imaginären Kinderfreund?
Wann hast Du das letzte Mal mit ihr oder ihm geträumt?
Kannst Du Dir im Spiegel Fratzen machen?
Und dann selber mit dir lachen?
Hattest Du nicht einen Sinn gefunden?
Doch womit füllst  du Deine Stunden?
Verschiebst auf später nur nicht jetzt,
doch dann bist Du abgehetzt.
War nicht einst da Nehmen und Geben.
Nannte man das nicht ein Laben.

Sag  Dir was Du selber willst!
Womit Du Deine Sehnsucht stillst,
ist nichts als pfauenhaft's Getue.
Somit gibst Dir keine Ruhe.

Die  Last wird schwer und schwerer werden,
die Seele füllt Blätter  mit Beschwerden.
Lies sie durch - es muß so sein.

Und  laß mehr Zeit in Dein Herz hinein.

 

 

geschrieben  von Franka Seeliger

und  mit ihrer Genehmigung veröffentlicht

 

zurück          weiter         Home